ADAC GT Masters
Red Bull Ring
WAKC: Eindrucksvolle Aufholjagd von Marvin Dienst

080603(03.06.2008) Beim dritten Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup auf dem Erftlandring in Kerpen, beeindruckte der Lampertheimer, nach Pech im ersten Lauf, mit einer eindrucksvollen Aufholjagd und verpasste nur knapp den Sieg.

Bereits am Samstag zeigte Marvin bei wechselhaften Witterungsbedingungen sein Können und beeindruckte mit erstklassigen Zeiten. Am Sonntagmorgen holte ihn aber wieder das Pech ein. Im Warm-Up musste er sein Kart nach nur zwei Runden mit abgesprungener Kette abstellen und konnte somit dieses nicht optimal auf die veränderten Streckenverhältnisse abstimmen. So war es kein Wunder, dass es im Zeittraining für den Tony-Kart Piloten mit mehr als einer halben Sekunden Rückstand nur zur Position vier reichte.

Doch die Pechsträhne sollte auch im ersten Rennen nicht abreißen. Nach einem guten Start, kam Marvin nur wenige Meter später auf die dreckige Außenbahn und fand sich nach einem Dreher im Aus wieder. Mit einem Rückstand von mehr als zehn Sekunden nahm Marvin das Rennen wieder auf und kämpfte sich in den noch verbleibenden zwölf Rennrunden von der letzten Position bis auf Sieben nach vorne.

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, nahm Marvin dann das zweite Rennen in Angriff. Der Start verlief diesmal ohne größere Probleme und der elfjährige Nachwuchspilot rangierte nach nur wenigen Metern auf dem vierten Rang. In den folgenden Runden legte Marvin sich seine Kontrahenten der Reihe nach zu Recht und übernahm zu Rennmitte die Führung. Bis zur letzten Runde sah alles danach aus, dass Marvin seinen dritten Saisonsieg feiern sollte, doch auf den letzten Metern wurde er durch den Zweitplatzierten hart attackiert und musste diesen passieren lassen. In der Gesamtwertung verpasste Marvin mit Position vier, knapp eine Podiumsplatzierung.

Etwas enttäuscht von den Ereignissen, zog Marvin trotzdem ein positives Resümee. „Trotz des Drehers im ersten Lauf, haben die Rennen richtig Spaß gemacht. Ich konnte mich fair durch das Feld kämpfen und war nicht nur damit beschäftigt, darauf zu achten, dass ich nicht meinen Spoiler verliere. Schade ist, dass ich im Finale kurz vor dem Ziel meine Führung verloren habe, aber so ist Motorsport!“

Nun folgt erst mal eine kleine Sommerpause bevor Marvin dann am 10. August zum vierten Meisterschaftslauf des WAKC ins saarländische Uchtelfangen reist.