ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Marvin Dienst verteidigt Gesamtführung

110710(11.07.2011) Technische Probleme kosteten Marvin Dienst am vergangenen Wochenende bei der vierten Veranstaltung des ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring/Hahn wichtige Punkte im Titelkampf. Am Sonntagabend konnte der Lampertheimer aber trotzdem seine Führung in der Klasse KF3 ausbauen.

In den freien Trainings und dem Zeittraining lief für den Youngster aus dem Solgat Motorsport Team noch alles nach Plan. Marvin platzierte sich auf Position fünf und hatte eine gute Ausgangsposition für die zwei darauffolgenden Vorläufe. Doch im ersten Durchgang nahm das kuriose Wochenende seinen Lauf. Der ADAC Nordbaden Pilot übernahm die Führung und konnte sich sogar leicht absetzen. Doch nach wenigen Runden wurde er immer langsamer und musste letztlich sein Kart komplett abstellen. „Ich hatte zu wenig Wasser im Kühler, wodurch der Motor zu heiß geworden ist“, berichtete er im Ziel. Im Lauf am Sonntagmorgen lief aber alles glatt und er sah das Ziel als Zweiter, womit er sich als 23. für die Finalrennen qualifizierte.

Im ersten Rennen nieselte es leicht und die Bedingungen verlangten eine ruhige und kontrollierte Fahrweise. Marvin kam damit sehr gut zu recht und kämpfte sich durch das internationale Feld. Nach zwölf Rennrunden wurde er als Sechster abgewinkt und sammelte weitere Meisterschaftszähler. „Diesmal war alles ok und ich bin mit meiner Aufholjagd zufrieden.“ Das Rennen am Nachmittag startete bei strömendem Regen. Marvin konnte direkt nach dem Start die Führung übernehmen, geriet aber kurze Zeit später leicht in die Wiese und musste einige Kontrahenten passieren lassen. Wieder auf der Strecke kämpfte er sich zurück und war zu Rennmitte auf Podiumskurs. Doch auch diesmal streikte die Technik. Marvin rollte wenige Runden vor dem Ziel ohne Vortrieb die Box an. „Der Motor hat einfach kein Gas angenommen“, Marvin enttäuscht. Bei einer nachträglichen Analyse stellte man eine defekte Zündkerze fest.

Trotz des Ausfalls konnte Marvin seine Gesamtführung behaupten und hat nun zwei Punkte Vorsprung vor seinen Verfolgern. „Letztlich hatten wir Glück im Unglück. Auch meine Kontrahenten im Titelkampf hatten einige Probleme und konnten deshalb nur wenig Boden gut machen.“

Weiter geht es für den Birel-Piloten schon am kommenden Wochenende, dann wird er beim zweiten Rennen der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft in Ampfing antreten.

110710 1

110710 2

110710 3