ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Marvin Dienst setzt Siegessserie am Sachsenring fort

Beflügelt von seinem perfekten Start in die zweite Saisonhälfte der ADAC Formel 4, setzte Marvin Dienst auch am Sachsenring seine Erfolgsfahrt weiter fort. Mit einem weiteren Doppelsieg und Platz zwei baute der Lampertheimer seine Meisterschaftsführung weiter aus.

Nur zwei Wochen nach dem Rennen auf dem Nürburgring, standen die Pilotinnen und Piloten der ADAC Formel 4 zur nächsten Veranstaltung am Start. Diesmal ging es auf den 3.645 Meter langen Sachsenring. Als Gesamtführender ging Marvin Dienst aus dem HTP Junior Team an den Start und unterstrich schon während der freien Trainings am Freitag seine Ambitionen. „Durch den teilweise starken Regen haben wir uns darauf konzentriert Kilometer zu machen und das Auto perfekt einzustellen. Mit Platz vier und zwei ist uns das gut gelungen“, erklärte Dienst später.

Zum Zeittraining wurde das 31-Mann starke Feld wieder aufgeteilt, Marvin startete in der zweiten Gruppe und zeigte auf abtrocknender Strecke sein fahrerisches Talent. Am Ende sicherte er sich mit über einer halben Sekunde Vorsprung die Pole-Position für die ersten beiden Rennen der anspruchsvollen Nachwuchsrennserie. Entsprechend zufrieden war der Schützling aus dem Kader der Deutsche Post Speed Academy: „Das Auto lief perfekt, wir haben eine Rot-Phase während des Trainings genutzt und das Setup noch einmal etwas angepasst. Mit der Doppel-Pole ist aber noch nichts gewonnen, nun gilt es die Rennen gut zu überstehen.“

Auf der Außenbahn büßte Marvin zu Beginn des ersten Rennens seinen Spitzenplatz ein, doch mit einem gekonnten Manöver zog er wieder an seinem ärgsten Meisterschaftskontrahenten vorbei und fuhr seinen sechsten Saisonsieg nach Hause. Ein ähnliches Bild im zweiten Durchgang: Diesmal rutschte Marvin sogar auf Rang drei ab, bewies aber Nervenstärke und kämpfte sich – trotz einer Rot-Phase und verkürzten Renndauer – zurück an die Spitze. „Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. In den letzten sechs Rennen habe ich fünf Mal gewonnen. Das Auto lag perfekt, ein großer Dank an das Team für die hervorragende Arbeit“, strahlte der 18-Järhige Südhesse auf dem Siegerpodium.

Das Rennen am Sonntag wurde zu einer wahren Hitzeschlacht – bei Temperaturen über 35 Grad spielte Marvin seine Kondition aus. Durch seinen Sieg im ersten Rennen, startete er nur als Zehnter in den Lauf und hoffte diesmal auf das Tripel. In einer ereignisreichen Anfangsphase lieferte er sich spannende Duelle, am Ende fehlten nur 0,471 Sekunden zum dritten Sieg an diesem Wochenende. „Leider war das Rennen durch drei Safety-Car-Phasen etwas zu kurz. Ich habe in der letzten Runde voll gepusht und die Lücke zum Führenden geschlossen, ein Überholversuch wäre aber zu riskant gewesen“, fasste Marvin zusammen.

Mit seinem Doppelsieg und zweitem Platz setzte er seine Podestserie in der ADAC Formel 4 weiter fort. In den letzten neun Rennen stand der Youngster gleich acht Mal auf dem Siegerpodium und führt die Gesamtwertung nun mit 34 Punkten Vorsprung an. „Es läuft derzeitig richtig gut, doch ausruhen dürfen wir uns nicht – 34 Punkte Vorsprung sind nicht viel. Als nächstes Rennen kommt Oschersleben, die Strecke liegt uns sehr“, Marvin abschließend.

Schon in zwei Wochen (11.-13. September) treten die Youngsters der ADAC Formel 4 in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben an. Die Rennen in der Magdeburger Börde gehören zu den Highlights der Saison, erstmalig startet die Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt im Rahmen der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM).