ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Marvin Dienst hält an Rang drei fest

110911

(11.09.2011) Mit hohen Erwartungen angereist, mit Enttäuschung im Gepäck nach Hause gefahren: Marvin Dienst, einer der schnellsten deutschen Piloten der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft, erlebte ein ernüchterndes vorletztes Saisonrennen in der Magdeburger Börde.

Mit Gesamtrang drei im Gepäck reiste Marvin Dienst am vergangenen Wochenende in die Motorsport Arena Oschersleben – und auch wieder ab. Dazwischen lag ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Denn während der Birel-Fahrer aus dem Team Solgat Motorsport im Zeittraining der KF3 noch vorne mitfahren konnte und sich Rang sechs im Zeittraining sowie Rang vier im ersten Heat sicherte, lief es danach nicht mehr gut weiter.

Eine ordentliche Portion Pech musste er im zweiten Vorlauf verdauen, Dienst rutschte während der Startphase ins Aus und eilte der Konkurrenz hinterher. Resultat war Startplatz 16 für den Sprint am Sonntag. Doch eine Verbesserung war durch die Leistungsdichte des internationalen Feldes kaum möglich. Der Pilot des ADAC Nordbaden zeigte trotzdem eine starke Leistung und verbesserte sich dank schneller Zeiten auf Platz 13. „Mein Problem war die große Lücke zum Vorausfahrenden“, sagte Marvin Dienst.

Ungeachtet des turbulenten Starts im Finale bewies der derzeit Drittschnellste in der Meisterschaftswertung sein Können und fuhr zeitweise sogar auf den Rängen sieben und acht. Leichte Probleme mit seinem Kart machten ihm jedoch das Leben schwer, er verlor wichtige Zeit und Platz zehn war das Ergebnis des finalen Rennens. „Wirklich zufrieden bin ich damit nicht“, formulierte er das Fazit zu dem Wochenende, „ich war mit größeren Ambitionen dort an den Start gegangen, jedoch hatten wir nicht den benötigten speed um vorne mitzuhalten – es hat diesmal einfach nicht gepasst.“

Immerhin hat er noch beim Finale in vier Wochen auf dem Erftlandring in Kerpen geringe Titelchancen. Vorher wird es für ihn aber schon am kommenden Wochenende ernst. Ebenfalls in Kerpen geht es für Marvin um den Gesamtsieg im ADAC Kart Masters. Der Youngster aus Lampertheim führt die KF3-Wertung seit dem zweiten Saisonrennen in Liedolsheim an und möchte diese auch nicht mehr aus der Hand geben.

110911 1

110911 2

110911 3