ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Marvin Dienst bester Deutscher in Hahn

100822(22.08.2010) Ein durchaus erfolgreiches DJKM Saisonfinale erlebte der Lampertheimer Marvin Dienst auf dem Hunsrückring/Hahn. Nach einem durchwachsenden Start ins Rennwochenende, drehte der Youngster am Sonntag richtig auf und fuhr am Ende sein bestes Saisonergebnis ein.

Bei strahlendem Sonnenschein an allen drei Renntagen, legte Marvin am Samstag einen schlechten Start hin. Im Zeittraining belegte der Solgat Motorsport Pilot nur den enttäuschenden 27. Platz. Bereits in der ersten Runde streikte Marvins Motor, sodass er ohne eine gezeitete Runde sein Kart im Aus abstellen musste. Aber auch in den Heats lief es nicht rund. Der Start zum ersten Durchgang verlief sehr gut und Marvin befand sich nach vier Runden schon auf Position sechs. Ein Spoilerverlust warf ihn aber wieder weit zurück. Zahlreiche Positionskämpfe im zweiten Vorlauf machten die Aufholjagd ebenfalls schwer und so sah er das Ziel nur auf Position 14 und 15. Nach Addition der Punkte sprang somit Startplatz 24 für den Sprint heraus.

Am Sonntagmorgen wendete sich aber das Blatt. Marvin zeigte im Sprint eine erstklassige Leistung und verbesserte sich mit kontinuierlich guten Rundenzeiten bis auf den elften Rang. Noch weiter nach vorne ging es im Finale. Der Birel-Schützling hielt sich aus allen Kämpfen heraus und kassierte einige Kontrahenten. Zu Rennmitte rangierte er auf Rang fünf und verteidigte seine Position bis zum Fallen der Zielflagge. Damit belegte Marvin einen Platz in den Pokalrängen und war darüberhinaus noch bester Deutscher.

„Wir hatten am Freitag und Samstagmorgen starkes Übersteuern, wodurch ich wichtige Zehntel liegen gelassen habe. Ab den Heats bekamen wir das Problem aber besser in den Griff.“, erläutert Marvin. „Im Finale lief alles wie am Schnürchen. Das Kart lag sehr gut und ich konnte angreifen. Nach meinem guten Abschneiden beim ADAC Kart Masters in Kerpen, konnte ich mich auch hier mit internationaler Beteiligung in Szene setzen. Dass ich auch noch bester Deutscher bin, macht mich natürlich sehr stolz.“, der Pilot des ADAC Nordbaden abschließend.

Weiter geht es für den Nachwuchspiloten in drei Wochen beim vierten Durchgang des ADAC Kart Masters im oberpfälzischen Wackersdorf.

100822 1

100822 2