ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Marvin Dienst beißt sich durch

100531(01.06.2010) Ein ereignisreiches DJKM Wochenende in Oschersleben liegt hinter Marvin Dienst. Nach mehreren technischen Defekten und einem spektakulären Unfall biss Marvin am Ende seine Zähne zusammen und beendete das Finale auf Rang 19.

Das DJKM Feld war in der Motorsport Arena Oschersleben wieder geprägt durch eine einzigartige Leitungsdichte. Der Solgat Pilot schlug sich im Zeittraining wacker und eroberte Position zwanzig. Der erste Durchgang endete aber schon in der Startphase, eine defekte Zündkerze verhinderte eine Weiterfahrt und zwang den Solgat Motorsport Schützling zur Aufgabe. Noch schlimmer traf es den Youngster im zweiten Vorlauf. Marvin hatte nach einem schweren Startunfall Glück im Unglück. „Genau kann ich den Unfall nicht mehr rekonstruieren, ich habe einen Schlag bekommen und bin dann samt Kart ins Aus geflogen. Die Ärzte haben mich durchgecheckt und konnten zum Glück nichts feststellen. Ich werde morgen wieder an den Start gehen und hoffe auf schöne Rennen.“

Leider wurde der Einsatz des Lampertheimers im Sprint nicht belohnt. Aus der letzten Startreihe auf die Reise gegangen, verabschiedete sich eine Membrane und er musste das Rennen wieder im Startverlauf beenden. Das Finale brachte letztlich die erhoffte Zielankunft. Im 24 Runden langen Rennen drehte der ADAC Nordbaden Pilot wacker seine Runden und wurde am Ende guter Neunzehnter. „Ich bin überglücklich im Ziel zu sein. Zu Beginn habe ich es noch etwas verhalten angehen lassen, mit steigender Renndistanz fühlte ich mich immer wohler und konnte einige Kontrahenten überholen.“

Nach diesem Horrorwochenende geht es für Marvin schon in sieben Tagen mit dem zweiten ADAC Kart Masters Rennen auf den Hunsrückring/Hahn weiter. Dort will Marvin das Pech von Oschersleben abschütteln und den Anschluss an die Spitze finden.