ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Marvin Dienst beendet ADAC Formel Masters-Debütsaison als Fünfter

Zum Saisonabschluss des ADAC Formel Masters wartete auf Marvin Dienst ein besonderes Highlight. Der Lampertheimer startete auf dem Hockenheimring vor heimischem Publikum. Dieses brachte aber nur geteiltes Glück. In aufregenden Rennen stand er wiederholt auf dem Podium, musste aber auch zwei Ausfälle hinnehmen. Seine Debütsaison schließt er als Fünfter ab.

Nach seiner sensationellen Vorstellung auf dem Slovakia Ring, reiste Marvin Dienst hochmotiviert zum Saisonfinale auf dem Hockenheimring. „Ich freue mich riesig auf das Rennen. Es werden viele Freunde und Bekannte dort sein und ich möchte ihnen spannende Rennen bieten. Zusätzlich schiele ich in der Meisterschaft noch auf Rang drei“, Marvin im Vorhinein.

Die Ausgangslage hätte nach dem Zeittraining nicht besser sein können. Marvin fuhr das beste Training des Jahres und sicherte sich für beide Rennen Startplatz drei. „Das war doch schon einmal klasse“, strahlte der 16-jährige Nachwuchspilot. Doch das erste Rennen war schneller zu Ende als erhofft. Nach einem guten Start lieferte sich Marvin einen packenden Fight um Rang drei. Dabei kam es jedoch zu einer Kollision und der Förderpilot der Deutschen Post Speed Academy musste sein Auto vorzeitig in der Box abstellen. „Da hatte ich keine Chance zum Ausweichen“, erklärte er wenig später.

Deutlich besser verlief der zweite Durchgang am Sonntagmorgen. Bei strahlendem Sonnenschein etablierte er sich im Spitzenpulk und fuhr zeitweise auf der zweiten Position. In den letzten drei Runden verlor er jedoch etwas an Performance und musste sich gegen zwei Verfolger zur Wehr setzen. Beim Fallen der Zielflagge war Marvin Dritter und stand damit erneut auf dem Siegerpodium. Entsprechend gut gelaunt war der Pilot aus dem Neuhauser Racing Team im Ziel: „Nach dem großen Pech von gestern, baut mich dieses Ergebnis auf. Nun hoffe ich auf ein gutes Resultat im dritten Lauf.“

Dieses blieb jedoch aus. Von Startplatz sechs ging Marvin in das abschließende Rennen und  versuchte gleich am Start einige Positionen gut zu machen. In Runde zwei, kollidierte er jedoch mit einem vor ihm fahrenden  Fahrzeug. „Ich hatte keinen Platz zum Ausweichen und musste das Rennen nach nur wenigen Metern beenden“, Marvin enttäuscht.

In der Meisterschaftsgesamtwertung belegt er damit Rang fünf und schließt das Jahr als zweitbester Rookie ab. „Ich danke allen Sponsoren, Förderern, meinem Team Neuhauser Racing  und meinen Eltern für deren Unterstützung in dieser Saison. Besonders möchte ich BMW Motorsport danken, die mir es ermöglicht  haben im ADAC Formel Masters zu starten. Ich bin von Rennen zu Rennen besser geworden und habe in der zweiten Saisonhälfte den Anschluss zur Spitze hergestellt. Platz fünf ist ein sehr gutes Ergebnis“, fasste der Youngster sein Jahr zusammen.

Obwohl die Rennsaison nun zu Ende ist, gilt es für Marvin weiter hart zu arbeiten. In der kommenden Saison möchte der Youngster um den Titel im ADAC Formel Masters kämpfen. „Dazu gilt es nun ein konkurrenzfähiges Paket zu schnüren und neue Partner zu finden, um für 2014 ein gutes Budget aufzustellen“, weiß Marvin.