ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Magny-Cours: Marvin Dienst kann sich in Sachen Flexibilität beweisen

120720(16.07.2012) Große Lehrstunde für den Lampertheimer Teilnehmer des Formel BMW Talent Cups 2012 beim vierten On-Track-Event in Magny-Cours (FR). Nach ausgiebigen Trainingseinheiten und einer packenden Rennsimulation auf dem ehemaligen Formel-1-Kurs in Frankreich beorderten die Ausbilder die Fahrerinnen und Fahrer auf den herausfordernden, benachbarten Club-Track – ein Programmteil der Ausbildung, der nicht angekündigt war.

Dirk Adorf, BMW Werksfahrer und Chef-Instruktor: „Flexibilität ist eine elementare Voraussetzung für Erfolg im Rennsport. Höchstleistungen auf wechselnden Rennstrecken abrufen zu können und sich schnell auf Änderungen im Programmablauf einzustellen, das wird von den Teilnehmern im weiteren Verlauf ihrer Karriere immer wieder gefordert werden. Das zu schulen, ist ein wichtiger Punkt unserer Ausbildung.“

Zudem erwartete die Fahrerinnen und Fahrer eine positive Überraschung: eine zusätzliche On-Track-Session, die bislang nicht angekündigt war. Am 21./22. August trifft sich der Ausbildungsjahrgang auf dem EuroSpeedway Lausitz (DE). Der nächste Stopp für die Fahrerinnen und Fahrer heißt jedoch zunächst Silverstone (UK), wo vom 20. bis 22. Juli weitere Simulator-Trainingseinheiten auf dem Programm stehen. In Silverstone macht der Formel BMW Talent Cup Ausbildungsjahrgang 2012 damit den nächsten Schritt auf dem Weg zum Saison-Höhepunkt, dem „Grand Final“, das in Oschersleben (DE) vom 14. bis 16. September im Rahmen der DTM ausgetragen wird.

Dirk Adorf, BMW Werksfahrer und Chef-Instruktor: „Frankreich war ein wichtiger Test für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir wollten sehen, wie sie sich auf unerwartete Situationen rund um ein On-Track-Event einstellen können. Das praktische Programm war eine sehr gute Ergänzung zum Mentaltraining, das Teil der Ausbildung ist. Für diesen wichtigen Trainingsbereich hatten wir zudem den Performance- und Enchantement-Experten Prof. Dr. Dieter Hackfort von der Universität der Bundeswehr München in Magny-Cours zu Gast, der über die Bedeutung der mentalen Vorbereitung referiert hat.“

Marvin Dienst zum Event: „Nach meinem achten Platz im Zeittraining auf dem Formel 1 Kurs, konnte ich im Rennen bis auf Position drei nach vorne fahren, mehr war in den 12 Runden nicht möglich. Am darauf folgenden Tag ging es dann auf den ClubTrack und ich kam auf Anhieb sehr gut zurecht. Sehr interessant war auch das Ausfahren der Startaufstellung über den Super Pole-Modus, wo jeder nur eine einzige gezeitete Runde zur Verfügung hat. Mit Rang vier konnte ich mir eine gute Ausgangsposition für das Rennen am darauf folgenden Tag schaffen. Während des Starts verteidigte ich meinen Platz und konnte nur kurze Zeit später Position drei übernehmen. Im weiteren Rennverlauf wollte ich nicht zu viel riskieren und habe meine Position, auf dem engen Kurs, sicher ins Ziel gebracht. Mit den Ergebnissen bin ich voll zufrieden, jetzt gilt es meine Leistungen bis zum nächsten On-Track- Event in Ungarn weiter auszubauen und zu kompensieren.“