ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Gestatten, Marvin, melde mich zum Redaktions-Dienst.

In ihrer aktuellen Ausgabe portraitiert AUTO BILD MOTORSPORT Speed Academy Förderkandidat Marvin Dienst. Der nahm dies spontan zum Anlass, persönlich bei den Blattmachern vorbeizuschauen.

Schwabach. Donnerstagvormittag. Die AUTO BILD MOTORSPORT Redakteure sind gerade mit dem Feinschliff der aktuellen Ausgabe beschäftigt. Da steht er in der Tür: Marvin Dienst. Kurzer Anruf am Morgen, auf dem Weg zum Rennwochenende auf dem Red Bull Ring möchte er vorbeischauen und eine Einladung zum Blick hinter die Redaktionskulissen wahrnehmen.

Gesagt. Getan.

Wie ist das Blatt aufgebaut? Wie sehen die einzelnen Arbeitsschritte in der Redaktion aus? Wie funktioniert das Redaktionssystem? AUTO BILD MOTORSPORT Redaktionsleiterin Katrin Wolff und Redakteur Oliver Müller starten eine Druckbetankung mit Informationen. Marvin ist sichtlich beeindruckt: „Schon stark, was hier alles gemacht werden muss, damit AUTO BILD MOTORSPORT pünktlich in Druck gehen kann. Die müssen hier schon unter Stress arbeiten können. Genau wie wir im Rennsport.“

Und Wolff und Müller gehen noch weiter, lassen auch die kreative Seite nicht außen vor. Kurz und treffend geben sie dem Speed Academy Talent einen Eindruck davon, wie sie Fotos auswählen und bewerten und wie sie Grundideen für Artikel entwickeln.

Doch damit nicht genug. Im selben Gebäude eine Etage tiefer haben Oliver Schielein und Astrid Schmidt von IK Media ihr Office. Sie haben die Speed Academy Förderkandidaten schon zu Beginn der Saison mit einem speziellen Seminar fit für die sozialen Medien gemacht.

Was liegt da näher als die Themen Vermarktung und Pressearbeit eines Rennfahrers mal ganzheitlich zu durchleuchten. So nimmt Marvin von diesem Tag auch jede Menge Ideen für die Arbeit mit Agenturen, mit der Regionalpresse und Sponsoren mit nach Hause. Wohldosiert kombiniert mit Tipps für das Erstellen von Pressemitteilungen und die Kontaktaufnahme und den Auftritt gegenüber Medienvertretern.

Am Ende des Tages fällt sein Fazit genau so knapp wie positiv aus: 
„Ein großes Dankeschön an die Crew von AUTO BILD MOTORSPORT und IK Media. So plastisch und anfassbar habe ich das Thema Presse wirklich noch nie erlebt. Hat richtig Spaß gemacht.“