ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Drittes Podium für Marvin Dienst

Ein gelungenes Comeback aus der Sommerpause feierte der Lampertheimer Marvin Dienst. Beim vierten Rennen des ADAC Formel Masters auf dem Nürburgring etablierte sich der Junior aus der Deutschen Post Speed Academy erneut im Spitzenfeld und landete als Zweiter auf dem Siegerpodium.

Nach zwei Monaten Rennpause dröhnten am vergangenen Wochenende wieder die Motoren im ADAC Formel Masters powered by Volkswagen. Austragungsort war der traditionsreiche Nürburgring in der Eifel. Auf 3,618 Kilometern galt es für Marvin Dienst an die hervorragenden Leistungen der ersten Saisonhälfte anzuknüpfen. „Nach der guten Vorstellung am Sachsenring, wird es langsam Zeit für den ersten Sieg“, zeigte sich der Rookie hochmotiviert.

Doch nach dem Zeittraining war die Laune des jungen Hessens eher verhalten, mit Startplatz neun und zehn lag er weit hinter seinen Erwartungen. „Ich habe das Auto nicht auf den Punkt bekommen“, kommentierte er das Ergebnis und ergänzte „in den Rennen gilt es nun voll zu attackieren und den Sprung in das vordere Feld zu schaffen.“

Bei Temperaturen an der 30-Grad-Marke und Sonnenschein erlebten die 15.000 Zuschauer in den Rennen einen entfesselnd fahrenden Marvin Dienst. Der Youngster aus dem österreichischen Neuhauser Racing Team gab Vollgas und kämpfte sich gekonnt nach vorne. Mit Rang sieben und fünf in den ersten beiden Durchgängen sammelte er fleißig Punkte und stand im dritten Durchgang auf dem aussichtsreichen vierten Startplatz. Im letzten Rennen des Wochenendes legte er einen perfekten Start in die 25-minütige Hatz hin und lag nach der ersten Kurve schon auf Position zwei. Im Rennverlauf zeigte er dann seine ganze Stärke: Nach einer längeren Safety-Car-Phase lieferte sich Marvin ein packendes Duell mit seinem Verfolger. Trotz zahlreicher Attacken und Windschatten-Duelle behielt er die Oberhand und stand als Zweiter erneut auf dem Siegerpodium. „Das war ein überragendes Finale. Ich habe mich schon in den anderen Rennen wohl gefühlt, der zweite Rang war nun aber die Krönung. Ein großer Dank an mein Team für die tolle Arbeit“, strahlte der amtierende BMW Talent Cup-Sieger im Ziel.

Schon am kommenden Wochenende geht es für Marvin auf dem Red Bull-Ring in Österreich weiter. Den Kurs in der Steiermark kennt er schon aus dem vergangenen Jahr, vielleicht springt dort der ersehnte erste Saisonsieg heraus.