ADAC GT Masters
Red Bull Ring
Keine Sommerpause für Marvin

Auch wenn das ADAC Formel Masters eine zweimonatige Sommerpause eingelegt hat, gab es für Rookie Marvin Dienst keine Zeit zum Ausruhen. Workshops der Deutschen Post Speed Academy und die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte hielten den Lampertheimer auf Trapp. Zusätzlich durfte er sich über Platz zwei im letzten Wertungszeitraum der Speed Academy freuen.

Nach seinem Gewinn des Formel BMW Talent Cup in 2012, stieg Marvin Dienst in diesem Jahr auf. Als Rookie startet der Hesse in der härtesten Nachwuchsschule Deutschlands, dem ADAC Formel Masters. In der ersten Jahreshälfte standen mit Oschersleben, Spa-Francorchamps und dem Sachsenring drei der insgesamt acht Rennwochenenden im Terminkalender und Marvin wusste zu überzeugen. Zwei Podestplätze und drei Top-Fünf-Ränge bescheren ihm derzeitig Platz sieben im Gesamtklassement. Die Zielsetzung für die zweite Jahreshälfte ist aber klar gesteckt: „Wir dürfen bis jetzt sehr zufrieden sein, jedoch erwarte ich in den verbleibenden Rennen noch eine deutliche Steigerung. Mein Ziel ist am Ende des Jahres der beste Rookie zu sein“, Marvin hochmotiviert.

Trotz Sommerpause kam für den Schützling aus dem Neuhauser Racing Team keine Langeweile auf. Als Förderpilot der Deutschen Post Speed Academy warteten einige interessante Workshops auf den 16-jährigen Nachwuchspiloten. Gemeinsam mit Timo Glock, Ex-Formel-1-Star, DTM-Profi und prominenter Juror der Speed Academy besuchten die Förderkandidaten die ZF Friedrichshafen AG und lernten dort die Details eines Renngetriebes kennen. ZF ist im Motorsport ein Begriff, denn der drittgrößte deutsche Automobilzulieferer gehört zu den weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerkstechnik. Auch für die Abstimmung seines Getriebes im aktuellen ADAC Formel Masters Fahrzeug, war der Workshop sehr lehrreich für den Youngster. „Als Rennfahrer muss man nicht nur schnell fahren können, genauso so wichtig ist es, die Technik seines Autos zu verstehen. Der Workshop hat uns gezeigt, wie ein Getriebe arbeitet und wie groß die Belastungen während der Fahrt sind. Das waren zwei wirklich interessante Tage“, weiß Marvin zu berichten.

Dass Marvin sich in seiner ersten ADAC Formel Masters-Saison beachtlich schlägt, haben auch die Juroren des erfolgreichsten deutschen Nachwuchsförderungsprogramms im Motorsport erkannt. Im zweiten Wertungszeitraum der Speed Academy belegt der Lampertheimer den zweiten Rang und darf sich über ein attraktives Fördergeld freuen. Auch in der Jahreswertung steht er als Dritter derzeitig sehr gut da.

Nun gilt für ihn sich auf das nächste Rennen zu konzentrieren. Vom 2.-4. August wird die Formelnachwuchsrennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt auf dem traditionsreichen Nürburgring zu Gast sein. Marvin hatte schon zu Jahresbeginn die Chance den Kurs in der Eifel kennenzulernen und ist guter Dinge, wieder für eine Überraschung sorgen zu können. „Nach Platz zwei und drei, sollte nun der erste Sieg folgen“, zwinkert der Rookie.

Los geht es schon am Freitag mit den freien Trainings und dem Zeittraining, am Samstag absolviert Marvin den ersten Wertungslauf, Sonntags folgen Durchgang zwei und drei.