ADAC GT Masters
Red Bull Ring
24h von Le Mans – für Marvin wird ein Traum wahr

1923 fand erstmalig das 24-Stunden-Rennen von Le Mans statt. In diesem Jahr startet die 85. Auflage des traditionsreichsten Autorennens der Welt. Mit dabei ist der Lampertheimer Marvin Dienst. Für den 20-jährigen geht damit ein Traum in Erfüllung. Bereits während der Rennvorbereitung spürt der Youngster den Mythos Le Mans.

In diesem Jahr betritt Marvin Dienst gleich mehrmals Neuland. Mit dem Aufstieg in die World Endurance Championship (WEC) machte der junge Lampertheimer zu Jahresbeginn einen großen Schritt in seiner noch jungen Karriere. Der Südhesse startet für das Team Dempsey Proton Racing und beendete die ersten beiden Rennen der Langstrecken-Weltmeisterschaft in England und Belgien als Dritter und Zweiter.

„Meine ersten beiden Rennen in der WEC waren erfolgreich. Wenn wir unseren Trend fortsetzen, dann müsste in Le Mans der Sieg heraus springen“, grinst der 20-jährige und ist sich gleichzeitig bewusst, dass bis zum Sieg in Le Mans noch ein weiter Weg vor ihm und seinen Teamkollegen liegt, „während der Tests gehörten wir zu den schnellsten Porsche im Feld. Aktuell ist es jedoch schwer eine Prognose abzugeben. Mein persönliches Ziel ist es eine gute Leistung abzuliefern und in den Top-Fünf zu landen. Wenn ich bei meinem ersten 24-Stunden-Rennen direkt den Sprung auf das Podium schaffen würde, wäre das natürlich sensationell.“

Die besten Rennfahrer der Welt treten bei den 24-Stunden von Le Mans an. Bereits seit vergangenem Wochenende ist der Nachwuchspilot in Frankreich und erlebte schon während der Vorbereitungen, warum dieses Rennen etwas ganz besonderes ist. „Die Strecke liegt direkt an der Stadt. Unsere technische Abnahme war in der Innenstadt. Es standen schon jetzt tausende Fans am Rand und haben uns zu gejubelt, das ist ein tolles Gefühl. Für mich geht ein Traum in Erfüllung“, schwärmt Marvin.

Der 13,629 Kilometer langen Circuit des 24 Heures mit seiner seltenen Mischung aus permanenter Rennstrecke und gewöhnlichen Landstraßen stellt ganz besondere Anforderungen an die Fahrer. Legendär sind die Kurven Mulsanne und Tertre Rouge sowie die fast fünf Kilometer lange Hunaudières-Gerade. Neben den ersten offiziellen Testfahrten auf der Strecke, erkundet Marvin derzeitig das Gebiet mit dem Fahrrad. „Ich fahre die Strecke aktuell jeden Tag mit dem Rad ab und versuche mir so wichtige Stellen und Punkte anzusehen“, erklärt der Nachwuchsrennfahrer. An den Start geht Marvin mit dem aus der WEC bekannten 470 PS starken Porsche 911 RSR. 

Nach dem die ersten Tage im Zeichen der Vorbereitung und Organisation standen, dröhnen ab Mittwoch die Motoren. Im ersten freien Training von 16.00 bis 20.00 Uhr gilt es sich auf die insgesamt drei Zeittrainings einzustellen. Das Qualifying 1 folgt dann von 22.00 bis 00.00 Uhr. Die Qualifyings 2 und 3 werden am Donnerstag von 19.00 bis 21.00 Uhr sowie von 22.00 bis 00.00 Uhr ausgetragen. Das Warm-up steht am Samstag von 09.00 bis 09.45 Uhr auf dem Programm.

Der Startschuss zu der 85. Auflage der 24h von Le Mans fällt am Samstag, 17.06. um 15.00 Uhr. Der Sportsender Eurosport 1 überträgt das komplette Rennen vom Start bis zur Siegerehrung live. Auch das Freie Training und das Qualifying 1 am Mittwoch sowie die Qualifyings 2 und 3 am Donnerstag sind live auf dem frei empfangbaren Sender zu sehen – ebenso das Warm-up am Samstag. Ergänzt werden die Liveübertragungen durch aktuelle Rennanalysen von Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen sowie durch Hintergrundberichte und News aus dem Fahrerlager.